Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Hager,

die Fraktionsgemeinschaft aus Unabhängigen Bürgern und Liste BürgerBeteiligungsHaushalt beantragt, die Verwaltung zu beauftragen, eine Pauschalabgabe („Flatrate") für die Entsorgung von Grüngut in Bündelgröße einzuführen.

Begründung:

Für die Abgabe von Grünschnitt wird in den Wertstoffhöfen des Stadtgebiets Pforzheim bei Fehlen einer Waage eine Gebühr von 2 € pro Bündel Gras- und Strauchschnitt bzw. 5 € für holzige Gartenabfälle verlangt. Die Abrechnung, und gegebenenfalls das Wiegen des Grünguts, ist mit Aufwand verbunden, der sich einfach vermeiden ließe.

Auch werden einige Pforzheimer zu „Grüngut-Touristen" und beseitigen ihren Grünschnitt illegal im umliegenden Enzkreis, der für seine Einwohner kostenlose Häckselplätze zur Verfügung stellt, und belasten damit deren kommunale Betreiber mit unnötigen Kosten.

Zur Verbesserung der momentanen Situation und Entlastung der umliegenden Gemeinden beantragen wir daher die Einführung einer „Flatrate" für die Abgabe von Grüngut auf den Pforzheimer Wertstoffhöfen. Nach einmaliger Abbuchung soll eine Bescheinigung mit einjähriger Gültigkeit ausgestellt werden, die zur kostenfreien Abgabe berechtigt. Diese Pauschale bedeutet sowohl eine sichere Einnahme von Geldern, als auch eine Entlastung des Personals, das zukünftig mit weniger Bargeld hantieren müsste. Der Preis sollte 25 € keinesfalls übersteigen, da auch Anreize für die „Grüngut-Touristen" geschaffen werden müssen, ihr Schnittgut in Pforzheim abzugeben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bernd Zilly                                                  Hans-Joachim Bruch
Fraktionsvorsitzender                                   stellvertretender Fraktionsvorsitzender