Im Frühjahr wurde bei einem Lokaltermin vor der Eutinger Schule, bei dem u.a. Herr Oberbürgermeister Hager und Frau Bürgermeisterin Müller anwesend waren, den Müttern und Mitgliedern der Elterninitiative „ein Hort für Eutingen zugesagt, dass sofort nach Ende der Sommerferien mit dem Bau des Kindergartens vor der Eutinger Schule begonnen würde, welcher in Modulbauweise gebaut und zum Schuljahr 2016/2017 in Betrieb gehen könne.
Nun teilte Herr Bürgermeister Uhlig bei seinem Besuch im Ortschaftsrat Eutingen mit, er wolle erst aus der Presse von diesen Plänen erfahren haben, weshalb auch nach seiner Aussage noch keine Pläne vorlägen und sich der Baubeginn um bis zu zwei Jahre verzögere.
Bürgermeisterin Müller reagierte darauf mit der Aussage, dass sowohl Gelder im Haushalt eingestellt seien als auch Pläne vorlägen.
Dieser Mangel an Kommunikation zwischen den Dezernaten ist doch sehr überraschend. Die Eutinger Ortschaftsratsfraktion der Unabhängigen Bürger mit den Stadträten Zilly und Goßweiler (UB) und Stadtrat Bruch (LBBH) forderten daher bei Herrn Oberbürgermeister Hager Auskunft darüber, wie dies geschehen konnte und bestehen nachdrücklich auf den Eltern zugesagten Baubeginn.

 

Pforzheimer Zeitung:

Die Gemeinderatsfraktion der Unabhängigen Bürger (UB) und Liste Bürgerbeteiligungs-Haushalt (LBBH) zeigen sich verwundert über die Kommunikation im Rathaus in Bezug auf den geplanten Kindergarten in Eutingen. Bei einem Lokaltermin sei Müttern und Mitgliedern der Elterninitiative „Ein Hort für Eutingen“ zugesagt worden, dass nach Ende der Sommerferien mit dem Bau des Kindergartens vor der Schule begonnen werde.

„Nun teilte Bürgermeister Alexander Uhlig bei seinem Besuch im Ortschaftsrat Eutingen mit, er wolle erst aus der Presse von diesen Plänen erfahren haben, weshalb auch noch keine Pläne vorlägen und sich der Baubeginn um bis zu zwei Jahre verzögere“, heißt
es in einer Mitteilung.

Bürgermeisterin Monika Müller habe mit der Aussage reagiert, dass Gelder im Haushalt eingestellt seien und Pläne vorlägen (PZ
berichtete). „Der Mangel an Kommunikation zwischen den Dezernaten ist sehr überraschend.“ Die Eutinger Ortschaftsratsfraktion
der UB sowie die Stadträte der UB und LBBH forderten bei Oberbürgermeister Gert Hager Auskunft darüber, wie das geschehen
konnte, und bestehen auf dem Baubeginn.

 

Badische Neueste Nachrichten:

„Ist die Kitazusage im Baudezernat unbekannt?", fragt die UB/LBBH-Gemeinderatsfraktion in einer Öffentlichen Mitteilung. Im
Frühjahr sei bei einem Lokaltermin vor der Eutinger Schule, bei dem unter anderem Oberbürgermeister Gert Hager und Sozialbürgermeisterin Monika Müller anwesend waren, den Müttern und Mitgliedern der Elterninitiative ein Hort für Eutingen zugesagt worden. „Sofort nach Ende der Sommerferien sollte mit dem Bau des Kindergartens vor der Eutinger Schule begonnen werden, welcher zum Schuljahr 2016/17 in Betrieb gehen könne."

„Nun teilte Bürgermeister Alexander Uhlig bei seinem Besuch im Ortschaftsrat Eutingen mit, er wolle erst aus der Presse von diesen Plänen erfahren haben", sagt der Fraktionsvorsitzende Bernd Zilly. „Deshalb liegen nach Uhligs Aussage auch noch keine Pläne vor und der Baubeginn verzögere sich um bis zu zwei Jahre."

Bürgermeisterin Müller erklärte, dass Geld im Haushalt eingestellt worden sei und Pläne vorliegen.

„Dieser Mangel an Kommunikation zwischen den Dezernaten ist doch sehr überraschend", sagt Zilly. „Die Eutinger Ortschaftsratsfraktion der Unabhängigen Bürger fordert von OB Hager Auskunft darüber, wie dies geschehen konnte und besteht nachdrücklich auf den zugesagten Baubeginn.