tk. Innerhalb der Fraktionsgemeinschaft aus Freien Wählern/Unabhängigen Bürgern und LBBH stellen die Unabhängigen Bürger den Antrag, einen Fußgängerüberweg („Zebrastreifen) auf der Vogesenallee zwischen dem westlichen Eingang der Waldorfschule sowie der neu errichteten Turnhalle anzulegen. Wie UB-Mitglied Christoph v. Lettow-Vorbeck erklärte, sei in den letzten Wochen teilweise sogar Polizeipräsenz notwendig gewesen, um die Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule sowie des benachbarten Reuchlin-Gymnasiums sicher über die Straße zu bringen, die seit Fertigstellung der Neubauten vor allem in den Morgenstunden und nach Schulschuss die Straße überqueren müssen. Problematisch sei an der derzeitigen Situation, dass die Kinder und Jugendlichen für herannahende Autos kaum zu erkennen seien, da links und rechts parkende Fahrzeuge den Blick auf die wartenden Schülerinnen und Schüler erschweren und der dortige breite Straßenverlauf die PKW-Fahrer dazu verleite, weitaus schneller als die erlaubten 30Km/h zu fahren.